Landjugend News

08.08.2019 14:17
Berufsorientierungsseminar der Landjugend

Informationen zu den 14 Grünen Berufen

Vom 30.07.2019 bis zum 01.08.2019 fand das diesjährige Berufsorientierungsseminar der Landjugendverbände RheinhessenPfalz und Rheinland-Nassau auf der DEULA in Bad Kreuznach statt. Dabei konnten sich SchülerInnen im Alter von 13-19 Jahren über die 14 Berufe der grünen Branche informieren. Drei Tage lang bestand für die TeilnehmerInnen die Möglichkeit, Menschen aus der Praxis kennenzulernen und ihnen bei der Arbeit über die Schulter zu schauen, Betriebe zu besichtigen sowie erste Erfahrungen in den Grünen Berufen zu sammeln.

Das Seminar startete morgens mit einem ersten Kennenlernen und der Vorstellung des Programms für die kommenden Tage. In einem einführenden Vortrag der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz wurden die 14 Grünen Berufe zunächst vorgestellt und dabei auch über die Passgenaue Besetzung informiert, die Unterstützung bei der Suche nach Ausbildungsplätzen bietet. Am Mittag stand ein Besuch des Forstamtes Soonwald an. Hier wurde der Beruf des Forstwirts näher beleuchtet. Ein Ausbilder und drei Auszubildende berichteten über ihre Arbeit, den Unterricht in der Berufsschule und weitere Aspekte der Ausbildung. Als Highlight wurde für die Besucher eine Baumfällung durchgeführt. Die zweite Betriebsbesichtigung führte die Gruppe nach Bockenau. Auf dem Milchviehbetrieb Essich konnten die Jugendlichen in den Arbeitsalltag eines Landwirtes reinschnuppern. Der Betriebsinhaber erklärte, dass in der Agrarbranche, insbesondere in der Viehhaltung, ein hohes Maß an Einsatzbereitschaft vorhanden sein muss, da Tiere auch an Wochenenden und Feiertagen versorgt werden müssen oder auch das Einbringen der Ernte nicht warten kann. Beim Rundgang durch den Betrieb wurde den BOS-TeilnehmerInnen die Milchkuhherde, die Kälber aus der Nachzucht, der Melkstand, das Futterlager und die neu installierte Biogasanlage gezeigt. Aber auch eine Milchprobe bei einem Stück Kuchen durfte nicht fehlen.

Am nächsten Tag standen unter der Fragestellung „Was erwarten Betriebe?“ die Ansprüche der Betriebe an ihre Auszubildenden im Vordergrund. Die TeilnehmerInnen des Seminars setzten sich dabei mit den aus ihrer Sicht spezifischen Anforderungen an einen Arbeitnehmer auseinander und welche Kompetenzen hierfür erforderlich bzw. besonders wichtig sind. Dabei wurden von den Jugendlichen Pünktlichkeit, Selbstständigkeit, Kritikfähigkeit und Disziplin betont. Anschließend wurden verschiedene Team-Spiele zur Förderung der Gruppendynamik durchgeführt.

Beim darauffolgenden Tag stand zunächst die Frage „Was erwarte ich von meinem Beruf?“ im Mittelpunkt. Im Hinblick darauf konnten die Jugendlichen ihre Wünsche an eine zukünftige Ausbildungsstätte formulieren und gegeneinander abwägen. Im Anschluss an die theoretische Einheit standen wieder Betriebsbesichtigungen auf dem Plan. Zuerst steuerte die Gruppe das Weingut Hamm in Ingelheim an, wo eine Führung durchs Weingut und einen angrenzenden Weinberg folgte. Anschließend besuchten die TeilnehmerInnen den Obsthof Schmitt in Mainz-Finthen. Neben der Besichtigung der Betriebsgebäude, gab es einen Rundgang über die Obstanlagen um Mainz-Finthen, wo die Besonderheiten des Obstanbaus erläutert wurden. Die Geschichte der Landwirtschaft konnte die Gruppe bei der anschließenden Führung durch das Freilichtmuseum Bad Sobernheim hautnah erleben. Nach einer weiteren Input-Einheit zum Thema persönliche Kompetenzen gab es Gelegenheit zum Gespräch mit jungen Praktikern. Auszubildende bzw. Gesellen informierten die TeilnehmerInnen in Kleingruppen über ihren jeweiligen Beruf und dessen Besonderheiten.  Dabei waren Vertreter der Berufsgruppen Winzer, Landwirt, Forstwirt, Gärtner und Fachkraft für Agrarservice anwesend.

Am letzten Tag konnten sich die Jugendlichen mit dem Kompetenzcheck „Welche Kompetenzen habe ich?“ selbst einschätzen. Im anschließenden Gespräch wurden die Fähigkeiten thematisiert, die den TeilnehmerInnen, nach eigener Einschätzung, noch fehlen. Dann ging es nach Ingelheim zum Garten- & Landschaftsbaubetrieb „Gartenform“. Hier empfing uns Betriebsinhaber Thomas Georg an seinem Außenlager und besuchte mit der Gruppe drei seiner Baustellen, um das Berufsfeld eines Garten- und Landschaftsbauers praxisnah vorzustellen. Die letzte Besichtigung führte die Gruppe gegen 13:00 Uhr zum Ackerbau- und Agrarservice Hesselbach in Bad Kreuznach. Dort wurden die Jugendlichen über die naheliegenden Felder und durch die Hallen des Betriebs geführt, erfuhren vieles über die Wartung von Geräten, den Aufbau eines Düngerstreuers und den Einsatz von Landmaschinen.

Den Abschluss des Seminars bildete eine kurze Feedbackrunde. Darüber hinaus hatten die Eltern bei der Abholung ihrer Kinder die Gelegenheit für ein Gespräch über den Verlauf der letzten Tage. Geleitet wurde das Seminar von den Bundesjugendreferenten Steven Schröder (Landjugend Rheinland-Nassau) und Elina Leirich (Landjugend RheinhessenPfalz). Die Landjugendverbände RheinhessenPfalz und Rheinland-Nassau bedanken sich sehr herzlich bei den interessierten und motivierten TeilnehmerInnen für eine tolle Zeit und wünschen allen viel Erfolg für die berufliche Zukunft – vielleicht sogar in der Grünen Branche.

 

Text und Bild: Landjugend


Die nächsten Termine...

07. Dezember
Weihnachtsfeier LK Kallstadt

15. Dezember
Frist: Abgabe Teilnehmerlisten

21. Dezember
Winterglühen Guntersblum

01. Januar
Fackelwanderung LJ Kallstadt

04. Januar
3. Neujahrsrock LJ Heuchelheim

17. Januar - 21. Januar
Fahrt zur IGW 2020

15. Februar - 01. März
Grundkurs Südwest "Weiterdenken. Weiterkommen."

07. Juli - 09. Juli
BerufsOrientierungsSeminar

[weitere Termine]