GruppenNews

23.01.2017 09:13
„Frühe Übergabe lohnt sich!“

Junglandwirte informierten sich über die Erbschaftsteuerreform

Am 16. Januar 2017 trafen sich JunglandwirtInnen aus Rheinhessen und der Pfalz zu einer interessanten und informativen Veranstaltung zum Thema „Erbschaftsteuerreform 2016“ in der Klostermühle in Münchweiler an der Alsenz. Eingeladen hatte der Arbeitskreis JunglandwirtInnen der Landjugend RheinhessenPfalz. Der stellvertretende Leiter des Arbeitskreises, Mayk Niederauer, konnte sich über eine gute Resonanz der Veranstaltung freuen.

Als Experte war Rudi Werner, Referent für Steuern im Bauern- und Winzerverband Rheinlandpfalz- Pfalz Süd e.V. vor Ort. In seinem Vortrag erläuterte er wichtige Grundlagen im Steuerrecht sowie die für eine Betriebsübergabe relevanten Punkte. Durch seine langjährige Tätigkeit als Steuerberater hat Werner einen großen Erfahrungsschatz angesammelt und konnte den Teilnehmern, über die fachlichen Informationen hinaus, einige gute Ratschläge und Tipps mit auf den Weg geben. Im Anschluss fand eine rege Diskussion statt, bei der sich die JunglandwirtInnen über eigene Erfahrungen austauschten und Steuerexperte Werner zu seiner Einschätzung bei individuellen Fällen  befragten. Eines ging dabei deutlich hervor: „Frühe Übergabe lohnt sich!“. Bereits beim Einstieg der nächsten Generation in das Unternehmen sollte die Übergabe klar und für alle Beteiligten transparent geregelt werden, um Streitigkeiten vorzubeugen.

Am Ende der Veranstaltung wies Mayk Niederauer auf das nächste Arbeitskreistreffen am 13. Februar 2017 um 19:30 Uhr in der Klostermühle hin. Thema wird sein „Landwirtschaft und Jagd. Welche Rechten und Pflichten habe ich als Jagdgenosse in der Jagdgenossenschaft?“. Anmeldung bitte an: info@lj-rheinhessenpfalz.de

 

Text und Bilder: Landjugend